Diese Website verwendet Cookies

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Analytics), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

22.06.2022

Digitale Orte im Land der Ideen

Zehn Innovationen aus dem ländlichen Raum ausgezeichnet – darunter auch eine aus Baden-Württemberg. Das sind die Preisträger des Wettbewerbs „Digitale Orte im Land der Ideen“ / Feierliche Preisverleihung am 9. Juni im ewerk Berlin.

 

Wie viel digitale Innovationskraft steckt im ländlichen Raum? Welche digitalen Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit haben die Menschen auf dem Land? Um dies herauszufinden, haben Deutschland – Land der Ideen und Deutsche Glasfaser Ende Februar zum Wettbewerb „Digitale Orte im Land der Ideen“ aufgerufen. Jetzt stehen die Preisträger fest, die am 9. Juni 2022 im Berliner E-Werk ausgezeichnet wurden.

Die Resonanz auf den Wettbewerb war großartig: Aus über 200 Einreichungen wählte die unabhängige Jury unter der Leitung von Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatsekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, zehn Preisträger aus, darunter auch ein Projekt aus Baden-Württemberg. Die prämierten Projekte decken die Vielfalt des öffentlichen Lebens ab – von einer Plattform zur Vernetzung von Ehrenamtlichen, über neue Mobilitätsangebote im ländlichen Raum, eine Lösung zu digitalem Hochwassermanagement bis hin zu neuen Wohn- und Arbeitskonzepten auf dem Land.

 

Jury-Vorsitzende Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatsekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr:

„Dieser Wettbewerb zeigt wieviel Innovationskraft und Entwicklergeist auch in ländlichen Regionen Deutschlands steckt. Die Vielfalt und Vielzahl der eingereichten Pionier-Projekte, hat mich sehr beeindruckt und beweist, dass Ideenreichtum und Umsetzungsstärke auch außerhalb der deutschen Metropolen zur Genüge vorhanden sind. Besonders freut es mich, dass bei der Entwicklung der digitalen Initiativen und Ideen nicht nur auf Effizienz geschaut wurde, sondern der Fokus auf dem sozialen Nutzen und dem gesellschaftlichen Mehrwert lag. Ob Stadt oder Land – Der Wille, das Wissen und die Bereitschaft ist definitiv vorhanden, die Digitalisierung in Deutschland weiter voranzutreiben.“

Am Wettbewerb konnten sich Projekte beteiligen, die die Chancen der Digitalisierung im ländlichen Raum erfolgreich nutzen. Gesucht wurden digitale Lösungen aus allen Bereichen des ländlichen Lebens, die umsetzungsstark sind, eine Vorbildwirkung haben und skalierbar sind.

 

ZITAT PREISTRÄGER

Dr. Benedikt Krams, Managing Partner Match Rider: Wir sind überwältigt, mit dem gesellschaftlich so wichtigen Thema der Bürgerbusse und Mobilität im ländlichen Raum als Pionier-Projekt ausgewählt worden zu sein. Jetzt gilt es, unsere Ideen und Tools mit Unterstützung der Bürgerbusvereine und der Kommunen weiter in die Umsetzung zu bringen.

 

Das ist der Preisträger 2022 aus Baden-Württemberg:

Digitalisierung macht Bürgerbusse zukunftsfest, Heidelberg, Baden-Württemberg: Die smarte Lösung von Match Rider ermöglicht es, die Planung von Fahrten von Bürgerbussen für Betreiber und Fahrgäste durch Digitalisierung flexibler zu gestalten und so Kosten zu reduzieren.

 

ZITAT PREISTRÄGER

Das sind die weiteren Preisträger 2022:

Bessere Planung im ländlichen Raum durch smarte Demografie, Recklinghausen, Nordrhein-Westfalen: Smartdemography ist ein zentrales, internetbasiertes Demografieportal, das Informationen zur Bevölkerungsentwicklung in den Kommunen mit der nahräumlichen Versorgung verknüpft.

Der Hub ins digitale KI-Zeitalter, Kronach, Bayern (Link) –Der Lucas-Cranach-Campus der TH Nürnberg in Kronach unterstützt erfolgreich Firmen bei der Suche und Einführung potenzieller KI-Anwendungen. 

Digitalisierung im Alter – länger zu Hause leben, Deggendorf, Bayern (Link) – Die Technische Hochschule Deggendorf hat mit „DeinHaus 4.0“ technisch-digitale Lösungen entwickelt, die hilfsbedürftige Menschen in ihrem Wohnumfeld bedarfsgerecht unterstützen.

 

Digitales Leben zum Anfassen – lernen im Verstehbahnhof, Fürstenberg/Havel, Brandenburg: Der havel:lab e.V. gestaltete den ehemaligen Bahnhof in Fürstenberg/Havel in einen digitalen Bildungsort um und bietet damit jungen Menschen in einer strukturschwachen Region neue Entwicklungsmöglichkeiten. 

 

Digitaler Zukunftsort: Wiederbelebung von Schloss Blumenfeld, Berlin, Berlin: Im Rahmen des Projekts „Summer of Pioneers in Tengen“ wurden 20 Kreativ- und „Digitalarbeiter“ in ein kleines Dorf in Süddeutschland eingeladen, ein sechsmonatiges Landleben auf Probe zu beginnen und dafür das leerstehende Schloss Blumenfeld umzubauen und wiederzubeleben.

 

Rettet die Schlei - ehrenamtliche IT-Begeisterte installieren digitalen Hochwasserschutz, Tarp, Schleswig-Holstein: Ehrenamtliche bauen und betreiben offene und frei zugängliche Kommunikationsnetze, mit denen sie die Bevölkerung über den aktuellen Pegelstand und die Wasserqualität der Schlei informieren sowie im Notfall auch rechtzeitig Alarm schlagen können.

Smart Village App: Der digitale Baukasten für Städte und Gemeinden, Bad Belzig, Brandenburg: Der Open-Source-App-Baukasten unterstützt Städte und Gemeinden dabei, Apps mit überschaubarem Aufwand zu erstellen.

 

TRAUMJOB CAMPUS gibt Jugendlichen berufliche Orientierung, Landau, Rheinland-Pfalz: Das Start-Up „Mein mutiger Weg“ unterstützt mit dem TRAUMJOB CAMPUS junge Menschen im ländlichen Raum, sich mit der Gestaltung ihrer beruflichen Zukunft aktiv zu befassen.

Vernetztes Ehrenamt durch VoluMap, Gütersloh, NRW: VoluMap ist eine digitale Lösung für ehrenamtliche Helfer und gemeinnützige Initiativen, und erleichtert damit die Organisation ehrenamtlicher Hilfe.

 

Bei der Preisverleihung im E-Werk Berlin mit Experten und Prominenten gab es ausreichend Gelegenheit zum Austausch und es wurde die Grundlage für ein Alumni-Netzwerk geschaffen.

 

Über die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ 

2006 anlässlich der Fußball-WM von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft gegründet ist Land der Ideen die Plattform für gute Ideen in Deutschland.Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft realisiert Deutschland – Land der Ideen Ideenwettbewerbe, Publikationen, Ausstellungen, Young Leader Programme, virtuelle Formate und internationale Dialoge.

 

Über Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser ist der führende Glasfaserversorger für den ländlichen und suburbanen Raum in Deutschland. Als Pionier und Schrittmacher der Branche plant, baut und betreibt Deutsche Glasfaser anbieteroffene Glasfaseranschlüsse für Privathaushalte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Sie strebt als Digital-Versorger der Regionen den flächendeckenden Glasfaserausbau an und trägt damit maßgeblich zum digitalen Fortschritt Deutschlands bei.

Yasmin Lesar

Ansprechpartnerin

Yasmin Lesar

PR und Kommunikationsmanagerin

E-Mail
Lesar@bwcon.de
Telefon
+49 (0) 176 45255676