Blockchain - Reise in eine neue Welt (Stuttgart)

Datum
21.06.2018
Uhrzeit
15:30 - 20:00 Uhr
Stuttgart (Regierungsbezirk)
bwcon Geschäftsstelle
2. Stock
Seyfferstraße 34
70197 Stuttgart
Teilnahmegebühr
bwcon-Mitglieder 180,- Euro, Nicht-bwcon-Mitglieder 200,- Euro, jeweils zzgl. MwSt.

Seit der Veröffentlichung des Bitcoin-Protokolls 2008 durch Satoshi Nakamoto und dem Start des Bitcoin-Netzwerks 2009 hat sich ein neues, digitales Zahlungssystem mit eigener Währung etabliert.

Anfangs belächelt hat die Währung dennoch an Popularität gewonnen und neben vielen Hochs auch viele Tiefs erfahren, weshalb diese nicht nur einmal von seinen Kritikern für tot erklärt wurde. Dennoch kam Bitcoin jedesmal wieder gestärkt aus einem Tief zurück.

Dies führt dazu, dass sich immer mehr Personen, Organisationen und Firmen mit Bitcoin und den zugrunde liegenden Blockchain-Technologie beschäftigen, um mehr über die genaue Funktionsweise zu erfahren sowie welche Vorteile und Möglichkeiten sich für eigene und neue Geschäftsbereiche daraus ergeben können.

In diesem Seminar informieren wir Sie fundiert über die technologischen Grundlagen von Blockchain und der sich daraus ergebenden Möglichkeiten ohne dabei die Grenzen der Technologie außer Acht zu lassen. Dadurch erhalten Sie als Person, Unternehmen oder Startup eine fundierte Sichtweise auf diese neue Technologie. Weiterhin erhalten Sie das Know-How, um durch Abwägen der Vor- und Nachteile von Blockchain-Technologie selbst entscheiden zu können, in welchem Umfang ein Einsatz von Blockchain für Ihre Ideen, Projekte, Prozesse oder Geschäftsmodell sinnvoll ist. Programmier- oder spezielle Vorkenntnisse werden für die Teilnahme am Seminar nicht benötigt.

Grundlagen der Blockchain-Technologie

Eine Blockchain ist ein kryptographisches System, welches Transaktionen in einem verteilten, dezentralen Netzwerk in chronologischer Reihenfolge unveränderbar, transparent aber pseudonymisiert speichert. Es basiert auf kryptographischen Verfahren wie private/öffentliche Schlüssel zur Signierung und Verifizierung von Transaktionen; einem Konsens-Mechanismus, um netzwerkweit eine Einigung über den aktuell gültigen Zustand des Systems zu erlangen und einem Peer-to-Peer Netzwerk, über welches alle Teilnehmer verbunden sind. Diese notwendigen Grundlagen, um die Funktionsweise eines auf Blockchain basierenden Systems zu verstehen, werden Ihnen anhand des Bitcoins anschaulich und leicht verständlich vermittelt.

Heutiger Einsatz
Bitcoin wird heutzutage als Wertanlage, Spekulationsobjekt und pseudonymes Zahlungsmittel verwendet. Als Zahlungsmittel gibt es noch Schwierigkeiten: die Bestätigungszeit ist bei etwa einer halben Stunde, und in letzter Zeit ist die Transaktionsgebühr derart gestiegen, dass Alltagszahlungen nicht ökonomisch sinnvoll sind. Die neue Technologie “Lightning Network” verschafft da Abhilfe.
Ein weiterer Anwendungsfall von Blockchain-Technolgie sind die “ICOs” (Initial Coin Offerings). Hier werden Coins (oder Tokens) als eine Art Aktie in ein Unternehmen verkauft. Somit wurden Gelder in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro gesammelt. Ungleich einer gewöhnlichen Aktie ist der Gegenwert allerdings meist sehr unklar definiert.

Zukunftsvisionen für den Einsatz von Blockchain-Technologie?
Im Zusammenhang mit Blockchain trifft man unweigerlich auf Begriffe wie Smart Contract, Smart Property oder DAO, welche zum Teil auf alternativen Blockchain-Plattformen wie Ethereum basieren. Die zugrundeliegenden Ansätze und Konzepte sowie aktuelle Herausforderungen werden in diesem Abschnitt näher erläutert.

Welche Vor- und Nachteile bieten sich beim Einsatz von Blockchain-Technologie?
Aktuell werden viele Ansätze verfolgt Blockchain-Technologie in Anwendungsfelder wie beispielsweise Internet of Things, Supply Chain Management oder auch Digital Identities Management zu integrieren. Dabei ist eine Beurteilung, ob der Einsatz dieser neuen Technologie tatsächlich sinnvoll ist und einen Mehrwert gegenüber bereits existierenden Technologien bietet, auf den ersten Blick nicht eindeutig. Anhand von konkreten Fallbeispielen werden Argumente für und gegen den Einsatz von der Blockchain-Technologie diskutiert.

Über den Referenten:
Otto Allmendinger ist Informatiker und seit 2014 für verschiedene Startups im Bereich Crypto-Finance als Entwickler und Berater tätig. Mit seiner Arbeit zum Thema Smart Contracts erlangte er 2015 den Master in Informatik an der Hochschule Karlsruhe. Derzeit arbeitet er als Entwickler für das Unternehmen BitGo, das sich auf die sichere Verwahrung von Bitcoin und anderer Krypto-Währungen spezialisiert. Seit 2013 ist er Veranstalter des Bitcoin-Stammtischs in Karlsruhe.

Das Seminar kostet für bwcon-Mitglieder 180,- Euro zzgl. MwSt. und für Nicht-bwcon-Mitglieder 200,- Euro zzgl. MwSt. Tagungsunterlagen und Verpflegung stehen Ihnen vor Ort zur Verfügung.

Routenplanung
zu Google Maps



*Pflichtfelder